Dr. Andreas Rose (Dr.)

Abteilung Neuzeit (Lehrstuhl Dominik Geppert)

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Konviktstraße 11

53113 Bonn (DE)

arose@uni-bonn.de

0228/735163

Forschung und Projekte

Derzeitige Position(en)

Wissenschaftlicher Assistent

Aktuelle(s) Projekt(e)

Die Privatisierung der Medien in den 1970er und 1980er Jahre
Mit Theodolit und Schießbaumwolle – Eine Wissensgeschichte des Militärischen vom Siebenjährigen Krieg bis zum Ersten Weltkrieg (1763–1914)

Frühere Position(en)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Otto-von-Bismarck-Stiftung)
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Universität Bern)

Veröffentlichungen

Monographien (und Dissertation)

Zwischen Empire und Kontinent. Britische Außenpolitik vor dem Ersten Weltkrieg (= Veröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts London, Bd. 70), München 2011.
Deutsche Außenpolitik in der Ära Bismarck (1862-1890) (=Geschichte Kompakt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt) Darmstadt 2013.
Die Außenpolitik des Wilhelminischen Kaiserreichs (1890-1918) (=Geschichte Kompakt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt), Darmstadt 2013.
The Wars before the Great War. Conflict and International Politics before the Outbreak of the First World War, (Cambridge University Press) Cambridge 2015 (zusammen mit Dominik Geppert und William Mulligan)

in Vorbereitung bzw. Übersetzung
'A Gambler's Game' - Great Britain and the Origins of the First World War, with a Foreword by Sir Christopher Clark, Berghahn books, New York, 2017.
Forecasting Armageddon – British Military Journals and the Images of Future Warfare (1856–1914/18), (=Modern Military History Series, Helion&Company) London, Sommer 2017.

Artikel

"Readiness or Ruin?" Der große Krieg in den britischen Militärzeitschriften (1880-1914), in: Stig Förster (Hg.), Vor dem Sprung ins Dunkle. Die Debatten in den Militärzeitschriften des Deutschen Reiches, Frankreichs und Großbritanniens über den Krieg der Zukunft, 1880-1914 (=Krieg in der GEschichte, Bd. 92), Paderborn u.a. 2016, S. 245-389.
“Blue Water” vs. Blue Funk” – Britain’s Naval Policy and the Anglo-German Naval Race, revisited (1900–1909), in: Marcus Jones (Ed.), New Interpretations in Naval History. Selected Papers from the 17th Naval History Symposium Held at the United States Naval Academy, Annapolis 2016, S. 80-100.
From 'illusion' and 'Angellism' to détente – British radicals and the Balkan Wars, in: Dominik Geppert, William Mulligan und Andreas Rose (Hg.), The Wars before the Great War. Conflicts and International Politics before the Outbreak of the First World War, (Cambridge University Press) Cambridge 2015, S. 320–342.
„Two rival syndicates“ – towards a Fritz Fischer-like approach to British Foreign Politics, in: Andreas Gestrich and Hartmut Pogge von Strandmann (Eds.), “Bid for World Power? New Research on the Outbreak of the First World War”, Oxford 2016, 18 pp.
"Peace Party at War"? Die britischen Radikalliberalen und der Große Krieg, in: Jahrbuch zur Liberalismus-Forschung, 26. Jahrgang (2014), S. 95-123.
"Butterbemme, Kartoffeln und Soldaten". Preußen-Deutschland aus britischer Sicht (1800-1871/1914), in: Perspektivwechsel - Ein anderer Blick in die Geschichte Brandenburg-Preußens. Beiträge des ersten Colloquiums in der Rehie "Kulturgeschichte Preußens - Colloquien" vom 11. Oktober 2013, hg. von Jürgen Luh (KultGeP - Colloquien, 1).
Rezensionsaufsatz: Ein neuer Streit um die Deutungshoheit? Neuere Literatur zu den Kriegsursachen 1914, in: H-Soz-u-Kult, 30.07.2014.
Das hegemoniale Potenzial des Deutschen Kaiserreichs, in: Bernd Rill (Hrsg.), Der Erste Weltkrieg. "In Europa gehen die Lichter aus!" (=Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen, Bd. 91), München 2014, S. 37-48.
Rezensionsaufsatz zu: Matthew Seligmann, The Royal Navy and the German Threat1901–1914: Admiralty Plans to Protect British Trade in a War Against Germany (Oxford: Oxford University Press, 2012), x + 186 pp. in: Bulletin of the German Historical Institute 35/2, 2013, S. 86–92.
"Waiting for Armageddon“? – British Military Journals and the Images of Future Wars (1890–1914), in: Francia. Forschungen zur westeuropäischen Geschichte, Bd. 40 (2013), S. 317–331.
Weltenbrand ohne politisches Konzept. Die Diplomatie im Krieg, in: Der Erste Weltkrieg, hg. in Zusammenarbeit mit DAMALS - Das Magazin für Geschichte, Darmstadt 2013, S. 89-98.
Der politische Raum Londons und die öffentlichen Beziehungen zwischen England und Deutschland vor 1914, in: Frank Bösch und Peter Hoeres (Hrsg.), Außenpolitik im Medienzeitalter. Vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart (= Geschichte der Gegenwart, hg. von Frank Bösch und Martin Sabrow, Bd. 8), Göttingen 2013, S. 95-121.
Otto von Bismarck und das (außen-)politische Mittel der Handels- und Schutzzollpolitik, in: Michael Epkenhans und Ulrich von Hehl (Hrsg.), Otto von Bismarck und die Wirtschaft, (=Wissenschaftliche Reihe der Otto von Bismarck Stiftung, hrsg. von Lothar Gall, Bd. 17) Paderborn u.a. 2013, S. 77-96.
Der Erste Weltkrieg im Europäischen Gedächtnis, in: Maximilian Lanzinner (Hrsg.), Buchner‘s Kolleg Geschichte, Ausgabe Sachsen: Für die Jahrgangsstufe 11/12. Unterrichtswerk für die gymnasiale Oberstufe, Bamberg 2012, S. 554–567.
Im Schatten „historischer Größe“ – Wilhelm II. und seine Ahnen. Ein Beitrag zur Geschichtspolitik im Kaiserreich, in: Friederisiko – Friedrich der Große. Die Essays, hrsg. von der Preußischen Stiftung Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, München 2012, S. 282–297.
Zusammen mit Dominik Geppert, Machtpolitik und Flottenbau vor 1914. Zur Neuinterpretation britischer Außenpolitik im Zeitalter des Hochimperialismus, in: Historische Zeitschrift 293 (2011), S. 401-437.
Unsichtbare Feinde. Großbritanniens Feldzug gegen die Buren (1899-1902), in: Dierk Walter, Tanja Bührer, Christian Stachelbeck (Hrsg.), Imperialkriege von 1500 bis heute. Strukturen - Akteure - Lernprozesse, Paderborn u.a. 2011, S. 217-239.
"The writers, not the sailors" - Großbritannien, die Hochseeflotte und die 'Revolution der Staatenwelt', in: Sönke Neitzel und Bernd Heidenreich (Hrsg.), Das Deutsche Kaiserreich 1890-1914, Paderborn u.a. 2011, S. 221-240, S. 340-349.
Die Fleet Street und das Ende Weimar-Deutschlands - Britische Pressestimmen zum Fall der ersten Deutschen Republik und dem Aufstieg Hitlers, 1930-1933, in: Jürgen Luh/Vinzenz Czech/Bert Becker (Hrsg.): Preussen, Deutschland und Europa 1701-2001, Groningen 2003, S. 216-233
Wilhelm I. - Ein Großer? Die "verweigerte" Größe Kaiser Wilhelms I., in: http://www.perspectivia.net/content/publikationen/friedrich300-colloquien/friedrich-groesse/rose_wilhelm